Beschäftigungsförderung

 

Unsere Maßnahmen der Beschäftigungsförderung richten sich in erster Linie an arbeitslose Menschen mit multiplen Vermittlungshemmnissen. Das Ziel der Maßnahme liegt darin, vorhandene Fähigkeiten zu stärken und neue zu erwerben, um so die Chancen auf eine Teilhabe am Arbeitsleben zu erhöhen.

In derzeit drei Maßnahmen der Beschäftigungsförderung im Caritasverband für Ostthüringen e.V. können Menschen in einem geschützten Rahmen unter möglichst realitätsnahen Bedingungen arbeiten .

 

Werkstattjahr Gera

 

Meilenstein Eisenberg

 

Meilenstein II (Blaues Haus)

Kahla

 

Tätigkeiten in verschiedenen Bereichen, wie z.B. Holzverarbeitung, Kreativangebote und einer Fahrradwerkstatt bieten für jeden Teilnehmer die Möglichkeit, unterschiedliche Dinge auszuprobieren und für sich das Passende zu finden. Außenbereiche ermöglichen Tätigkeiten im Freien, wie z.B. die Pflege eines Gartenbeetes.

Das Ziel der Arbeit ist es Fähigkeiten und Fertigkeiten, bezogen auf die Arbeitswelt aber auch im gesellschaftlichen und familiären Kontext, zu erarbeiten und damit eine Teilhabe in den verschiedenen Bereichen zu ermöglichen.

Folgende Ziele setzen wir uns in der Zusammenarbeit mit dem jeweils zuständigen Jobcenter:

  • Schaffung von sinnstiftenden Arbeitsplätzen für sozial benachteiligte Menschen im Rahmen der Zusätzlichkeit,
  • Entwicklung des Arbeits- und Sozialverhaltens und Feststellung der Eignung und Neigung sowie die Bearbeitung und ggf. Beseitigung momentan vorhandener Vermittlungshindernisse (wie z.B. akute Suchterkrankungen) des einzelnen Teilnehmers,
  • Stabilisierung von Teilnehmern in schwierigen Lebenslagen, denen es erfahrungsgemäß im Rahmen eines geregelten Tagesablaufes besser gelingt, Selbsthilfekräfte zu aktivieren,
  • Abbau, Verringerung bzw. Vorbeugen von sozialen Notlagen, dabei unter besonderer Beachtung die Stabilisierung von Menschen in schwierigen Lebenslagen Verbesserung der Motivation, der Arbeitsbereitschaft und Bildungsbereitschaft,
  • Aufbau von grundlegenden sozialen und arbeitsmarktrelevanten Kompetenzen,
  • Entwicklung einer individuellen und passgenauen Einschätzung der Kompetenzen und Defizite jedes Teilnehmers als Instrument für das Jobcenter, um auch nach Ende der Maßnahme die nachhaltige und effiziente Förderung des Einzelnen zu erleichtern.

Unsere Arbeit trägt dazu bei, soziale Ausgrenzung zu beheben bzw. nicht entstehen zu lassen. Somit sollen Rückkehrmöglichkeiten in die Erwerbstätigkeit für gering qualifizierte Menschen eröffnet werden.

Die Zuweisung in die Maßnahme erfolgt durch das zuständige Jobcenter.

 

 

 

Werkstattjahr Gera

Sozialarbeiterin: Frau Prüger

Karl-Matthes-Str. 23

07549 Gera

0365 - 712 930 120

n.prueger(at)caritas-ostthueringen.de

 

 

Meilenstein Eisenberg

Sozialarbeiter: Herr Emkow

Car-von-Osietzky-Str. 28

07607 Eisenberg

036691 - 867600

t.emkow(at)caritas-ostthueringen.de

 

 

Meilenstein II (Blaues Haus) Kahla

Friedensstr. 22

07768 Kahla

0179 - 72 978 62